- Trends erkennen. Perspektiven schaffen. Bertrandt nutzt Chancen in anspruchsvollem Umfeld

    Weiteres Wachstum im Geschäftsjahr 2015/2016 realisiert

    Entwicklungsspezialist Bertrandt stellte heute im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz seinen Geschäftsbericht 2015/2016 vor. Das Unternehmen konnte unter anspruchsvollen Rahmenbedingungen wesentliche Finanzkennzahlen steigern. Die Gesamtleistung stieg um 6,1 Prozent auf 992,7 Mio. Euro (Vorjahr 935,3 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis beläuft sich auf 92,9 Mio. Euro (Vorjahr 91,6 Mio. Euro). Die Gesamtinvestitionen befinden sich mit 83,4 Mio. Euro auf anhaltend hohem Niveau (Vorjahr 84,9 Mio. Euro) und bilden die Grundlage, um Leistungen entlang der Markt- und Kundenanforderungen zu erweitern. Zum Stichtag beschäftigte Bertrandt mit 12.912 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 545 Ingenieure, Techniker und kaufmännische Angestellte mehr als im Vorjahr.

    Technologie-Vielfalt bietet Perspektiven
    „Steigende Anforderungen in den Megatrends umweltfreundliche Mobilität, automatisiertes Fahren und Industrie 4.0 verändern die Entwicklung. Wir bearbeiten komplexere Projekte, Teams werden interdisziplinärer. Wissen rund um Schnittstellenmanagement und Kapitalkraft sind wichtige Erfolgsfaktoren, um Fortschritt als strategischer Partner unserer Kunden zu begleiten.“ Mit diesen Worten fasste Vorstandsvorsitzender Dietmar Bichler das Umfeld für den ganzheitlich aufgestellten Entwicklungsspezialisten im Berichtszeitraum zusammen. Vor diesem Hintergrund konnte der Bertrandt-Konzern in allen Segmenten wachsen. Die Gesamtleistung stieg um 6,1 Prozent auf 992,7 Mio. Euro (Vorjahr 935,3 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis erhöhte sich auf 92,9 Mio. Euro (Vorjahr 91,6 Mio. Euro). Dies entspricht einem Zuwachs von 1,3 Prozent und einer EBIT-Marge von 9,4 Prozent (Vorjahr 9,8 Prozent). Auch das Ergebnis nach Ertragsteuern konnte Bertrandt steigern: um 1,6 Prozent auf 63,6 Mio. Euro (Vorjahr 62,6 Mio. Euro). Infolgedessen entwickelte sich das Ergebnis je Aktie von 6,21 Euro auf 6,30 Euro positiv.

    Investitionen als Basis für erfolgreiche Unternehmensentwicklung
    Die Gesamtinvestitionen befinden sich auf anhaltend hohem Niveau. Im Geschäftsjahr 2015/2016 investierte Bertrandt 83,4 Mio. Euro in den Ausund Aufbau seiner Infrastruktur (Vorjahr 84,9 Mio. Euro):

    • Eine weitere Betriebsstätte in Regensburg beschäftigt sich intensiv mit Software- und Elektronikentwicklung, insbesondere für die automobilen Trendthemen Elektromobilität und Fahrerassistenzsysteme.
    • Ingenieure in der neuen Betriebsstätte Fürth entwickeln in direkter Kundennähe Lösungen für die Automatisierungstechnik. Hierzu gehören Bauteil- und Betriebsmittelkonstruktion, Simulation, Elektronik-Entwicklung, Planung und Programmierung von Anlagen und Modulen sowie integrative Vernetzung.
    • Als Beispiel für eine der größten Investitionen in den letzten Jahren nannte Dietmar Bichler das Technologiezentrum in Mönsheim. Hier hat Bertrandt auf 58.000 m² Fläche alle Aspekte für die Entwicklung zukünftiger Mobilität gebündelt.

    „Unsere Investitionen bilden die Grundlage, um aktuelle Leistungen zu erweitern und neue aufzubauen, beispielsweise in innovativen Themen wie Virtual und Mixed Reality. Mit unserem Angebot können wir bereichsübergreifende Projekte in einem zunehmend komplexeren Entwicklungsumfeld bearbeiten. Dies bildet die Basis für unser Wachstum,“ so der Bertrandt-Chef.

    Dividende soll steigen
    Für das Geschäftsjahr 2015/2016 möchte Bertrandt seine nachhaltige Dividendenpolitik fortführen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 23. Februar 2017 eine Erhöhung der Dividende von 2,45 Euro auf 2,50 Euro je Stückaktie vor.

    Mitarbeiterzahl klettert auf neuen Höchststand
    „Unsere Leistung basiert auf dem Wissen gut ausgebildeter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnten wir 545 Ingenieure, Techniker, IT-Spezialisten und kaufmännische Angestellte für Bertrandt gewinnen.“ Dietmar Bichler freute sich über den erneuten Höchststand an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der zum Stichtag weltweit 12.912 betrug. Einstiegsmöglichkeiten bietet Bertrandt im gesamten Entwicklungsprozess – für berufserfahrene Ingenieure und Techniker genauso wie für Hochschulabsolventen. „Um unsere Spezialisten auf dem aktuellen Wissensstand zu halten, haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder in Fortbildung investiert. Mit 11,3 Mio. Euro bewegen wir uns auf dem hohen Niveau der Vorjahre,“ so Bichler. Dass Bertrandt ein interessanter Arbeitgeber ist, wurde im Berichtszeitraum erneut bestätigt: Im trendence Graduate Barometer 2016 wählten abschlussnahe Studierende der Ingenieurwissenschaften das Unternehmen unter die 100 beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands.

    Für die Zukunft weiteres Wachstum erwartet
    Die Technologiebranchen stellen sich auf die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung, neue Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle ein. Für die Zukunft sieht Bichler daher neben Risiken auch viele Chancen für das Unternehmen: „Als ganzheitlich aufgestellter Entwicklungspartner sind wir auf komplexe Anforderungen durch größere Projektumfänge, gesetzliche Reglements und neue technologische Möglichkeiten gut vorbereitet.“ Hierzu gehört neben Schadstoffreduktion, autonomem Fahren und Industrie 4.0 auch die Modellvielfalt: Einerseits ermöglichen Modul- und Plattformstrategien sowie Gleichteile ein breites Angebot an Fahrzeugvarianten, um weltweit individuelle Kundenwünsche abzudecken. Andererseits werden mittelfristige Modellplanungen aufgrund verschärfter Abgasrichtlinien vielfach um eigens für alternative Antriebe entwickelte Modelle ergänzt. Laut Aussage des Marktforschungsunternehmens Lünendonk wird sich das Marktwachstum für Technologie-Beratung und Engineering Services zukünftig fortsetzen. Dabei gehen die Experten tendenziell von Vorteilen großer und umsatzstarker Unternehmen aus, die über die notwendige Infrastruktur und Kapazität verfügen, um komplexe Projekte zu bearbeiten. Wie im Geschäftsbericht 2015/2016 näher ausgeführt, geht das Management für das Geschäftsjahr 2016/2017 von einer positiven Unternehmens-Entwicklung aus.

    <b>Finanzkennzahlen nach IFRS im Bertrandt-Konzern</b> <b>2015/2016</b> <b>2014/2015</b>
    <b>Gesamtleistung (in TEUR)<br> 992.693 935.259
    <b>Umsatzerlöse (in TEUR)</b> 992.021 934.787
    <b>Betriebsergebnis (in TEUR)</b> 92.865 91.637
    <b>Ergebnis nach Ertragsteuern (in TEUR)</b> 63.608 62.636
    <b>Free Cashflow (in TEUR)</b> 10.952 -45.346
    <b>Eigenkapitalquote</b> 46,9 % 56,9 %
    <b>Ergebnis je Aktie (in Euro)</b> 6,30 6,21
    <b>Dividende (in Euro)</b> *Vorschlag HV 2017 2,50 2,45
    <b>Mitarbeiterzahl weltweit</b> 12.912 12.367

    Weitere Informationen erhalten Sie von:

    Bertrandt AG 
    Dr. Markus Götzl
    Leiter Unternehmensentwicklung,
    Marketing, Unternehmens-
    kommunikation und IR
    Birkensee 1 
    71139 Ehningen 
    Tel.: +49 7034 656-4201 
    Fax: +49 7034 656-4488 
    E-Mail:
    markus.goetzl@de.bertrandt.com
    www.bertrandt.de
    Bertrandt AG 
    Anja Schauser 
    Pressesprecherin
    Birkensee 1 
    71139 Ehningen 
    Tel.: +49 7034 656-4037 
    Fax: +49 7034 656-4242
    E-Mail:
    anja.schauser@de.bertrandt.com
    www.bertrandt.de